LOKALE PRODUKTE UND GASTRONOMIE IN MALLORCA

Palma, Mai 2019. In den späten 1950er Jahren wurden Pauschalreisen nach Mallorca immer beliebter. Mit vertrauten Gerichten den Besuchern ein „Zuhause fernab von Zuhause“ zu bieten war das Konzept und so konzentrierten sich die meisten Restaurants auf die „internationale“ Küche. In den letzten zehn Jahren hat sich mit dem Aufstieg des ländlichen Tourismus und dem Erfolg des Agrotourismus der Fokus auf die Entwicklung einheimischer Produkten gelegt. Als Antwort darauf feiern Restaurantkonzepte nun die Beliebtheit der mediterranen Gastronomie. Sie kehren zu ihren mallorquinischen Wurzeln zurück und servieren, wo immer möglich, traditionelle Gerichte mit frischen regionalen Produkten.

Mallorca zählt mittlerweile über 90 Weingüter, die preisgekrönte, international anerkannte Weine produzieren. Die Herstellung von Olivenöl aus der Region – wobei das Öl in attraktiven Flaschen und Behältern verpackt wird – ist eine weitere Erfolgsgeschichte. Dieses Konzept wurde auch auf Meersalz, Honig, die unverwechselbare Sobrasada (würzige Wurst aus Schweinefleisch), Marmeladen sowie hausgemachtes Speiseeis übertragen.

Die Insel hat sich als stolzer Verfechter ihrer lokalen Gastronomie einen Namen gemacht. Nachfolgend ein Überblick, was Feinschmecker auf Mallorca erwarten:

Lokale Märkte

In Palma sind die beiden wichtigsten Märkte Santa Catalina und Mercado Olivar (der zentrale Markt). Beide verkaufen frischen Fisch, Fleisch, Gemüse, Obst sowie Delikatessen. Eine wachsende Zahl an Catering-Ständen lädt dazu ein, Tapas, Sushi oder Austern bei einem Glas Wein in der Atmosphäre des Marktes zu genießen. Zudem haben Kunden die Möglichkeit, Ihren eigenen Fisch zu kaufen und ihn im Restaurant über dem Mercado Olivar zubereiten zu lassen.

Außerhalb von Palma gibt es in sämtlichen Städten und Dörfern der Insel täglich einen Markt. Zu den bekanntesten gehören die Sonntagsmärkte in Pollensa und Santa Maria sowie jeden Mittwoch der berühmte ländliche Markt von Sineu, auf dem traditionell auch Vieh verkauft wird. Jeden Sonntag findet in Puerto Portals ein lokaler Bauernmarkt statt, auf dem Produkte aus der Region vertrieben werden. Im Nordosten von San Llorenc hat die Stadt nach den tragischen Überschwemmungen im vergangenen Jahr, im April ihren beliebten Gastromarkt wieder eröffnet. Informationen zu allen Märkten finden Sie unter www.infomallorca.net

Tradition und ökologische landwirtschaftliche Produktion

Die lokale Zubereitung von typisch mallorquinischen Produkten hat sich zu einem florierenden Handwerk entwickelt. Son Moragues ist beispielsweise ein herrlicher Landsitz in Valldemossa mit einem alten Olivenhain, der einst dem historischen Entdecker Erzherzog Luis Salvador von Österreich gehörte. Das Landgut verfügt über mehr als 10.000 Olivenbäume und produziert das einzige mallorquinische Bio-Olivenöl auf dem Markt. Son Moragues gilt auf der Insel als Vorbild für den ökologischen Landbau. Sogar die Verpackung in wunderschöne mundgeblasene Gordiola-Glasflaschen, die in traditionellen Olivenholzkisten präsentiert werden, erfolgt von Hand. Private Besuche können nach Absprache organisiert werden. www.sonmoragues.com

Am Stadtrand von Soller erhalten Sie bei einem Besuch in Can Det, dem ältesten Olivenölproduzenten Mallorcas, einen Einblick in die ursprüngliche Herstellung von Olivenöl. Can Det produziert noch immer Olivenöl nach fast denselben Methoden, die vor mehr als 500 Jahren mit einem Großteil der Originalausrüstung angewendet wurden. Um einen Besuch zu organisieren, wenden Sie sich bitte an: www.candet.com

Erfahren Sie mehr über den Anbau und die Verarbeitung von Zitrusfrüchten im berühmten Soller-Tal bei einem Besuch bei Ecovinyassa in Fornalutx, das sich auf die ökologische Erzeugung von Zitrusfrüchten konzentriert und viele verschiedene Orangen- und Zitronenarten anbaut. Um einen Besuch zu organisieren und den besten frisch gepressten Orangensaft zu probieren: www.ecovinyassa.com

„Fira del Vi“ (Weinfest) 11. – 12. Mai, Pollensa

Die 2004 ins Leben gerufene Messe, hat zum Ziel alle Bodegas der Balearen-Region in einer Veranstaltung zusammenzubringen, um ihre Weine gemeinsam der Öffentlichkeit zu präsentieren. Sie befindet sich in der wunderschönen Umgebung der historischen Kreuzgänge des Klosters Santo Domingo im Zentrum der Stadt Pollensa und gilt heute als die größte Weinmesse der Region. In diesem Jahr werden insgesamt 36 verschiedene Weingüter teilnehmen. Des Weiteren werden rund 2.500 Besucher erwartet: www.viprimitiu.org

Michelin Sterne rund um Mallorca

Die Gastronomie auf Mallorca hat sich seit dem Tourismusboom der 70-iger Jahre einen langen Weg hinter sich. Aktuell bietet die Insel 8 Restaurants mit insgesamt 9 Michelin-Sternen:

„Tapear“ rund um Mallorca

Von Michelin-Sternen-Menüs bis hin zu Tapas-Restaurants, die auf der ganzen Insel und speziell in der Hauptstadt erblüht sind. Im Spanischen bedeutet das Verb „Tapear“ wörtlich „Tapas essen“ und ist eine große spanische Tradition, die bei Bewohnern und Besuchern gleichermaßen beliebt ist. In Palma haben sich über 10 Bars / Restaurants in der Altstadt zusammengetan, um die „Ruta Martiana“ zu bilden. Diese wird so genannt, weil sie jeden Dienstag stattfindet (Dienstag = „Martes“ auf Spanisch, daher der Name „Martiana“). Die teilnehmenden Bars bieten eine Tapas und ein Getränk zu einem Durchschnittspreis von etwa 3-4 €. Jede Bar versucht ihren Nachbarn mit individuellen „Haus-Tapas“ zu übertreffen. Bitte überprüfen Sie die vollständigen Details auf der Website in englischer Sprache:www.rutamartiana.com